Studieren in Mannheim

Neunzehn Professoren, deren wissenschaftliche Mitarbeiter und zahlreiche renommierte Dozenten forschen und lehren an der juristischen Abteilung der Universität Mannheim. Die Schwerpunkte des Fachbereichs liegen dabei klar im Bereich des Wirtschaftsrechts. Die Nähe zur Wirtschaft und das interdisziplinäre wirtschaftswissenschaftliche Profil des neuen LL.B.-Studiengangs sind die besonderen Kennzeichen des Fachbereichs Jura in Mannheim.

 

LL.B. Unternehmensjurist/in

Master of Laws (LL.M.)

Erstes Staatsexamen

M.C.B.L.

LL.B. Unternehmensjurist/in

Dass die Universität besonderen Wert auf einen interdisziplinären Fokus legt, zeigt sich in unserem LL.B. Studiengang, der vertiefte Kenntnisse in den Wirtschaftswissenschaften, Zivilrecht und Wirtschaftsrecht vermittelt und verbindet.

Der Fachbereich Jura hat als Vorreiter in Deutschland ein modernes und einzigartiges Programm – den LL.B. Unternehmensjurist/in – geschaffen, das sich von der klassischen juristischen Ausbildung unterscheidet, ohne aber von deren hohen Anforderungen abzuweichen. Mit diesem innovativen Studiengang hat die Universität Mannheim einen hohen Anspruch für juristische, dem Bologna-Prozess angepasste, Bachelor-Studiengänge in Deutschland geschaffen.

Der Studiengang kombiniert rechtswissenschaftliche Module, die von der juristischen Fakultät angeboten werden, mit wirtschaftswissenschaftlichen Modulen der BWL-Fakultät. Die rechtswissenschaftlichen Module sind am wirtschaftsrechtlichen Schwerpunkt des Fachbereichs ausgerichtet, während die wirtschaftswissenschaftlichen Module den Studierenden ermöglichen Schwerpunkte in den Bereichen „Tax and Accounting“ und „Human Resources“ zu setzen. Dadurch eröffnet sich den Studenten die Möglichkeit Wirtschaftswissenschaften und Jura gleichzeitig zu studieren und innerhalb von sechs Semestern (dreiJahren) einen Bachelor-Abschluss zu erreichen.

 

Master of Laws (LL.M.)

Der Fachbereich Jura bietet ebenso einen Masterstudiengang an. Unser Masterprogramm ist durch seine internationale Ausrichtung geprägt. Den Studierenden bietet sich die Möglichkeit einen Doppelabschluss zu erwerben und/oder ein Semester an einer ausländischen Hochschule zu verbringen. Das Studium ermöglicht es den Studierenden ihre Kenntnisse, die sie während ihres ersten Abschlusses erlangt haben, zu vertiefen und zu erweitern.

 Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für eine Zulassung zum LL.M.-Programm der Universität Mannheim ist ein vollwertiger rechtswissenschaftlicher Bachelor-Abschluss oder ein als gleichwertig anerkannter wirtschaftswissenschaftlicher Abschluss, bei dem mindestens 16 ECTS in rechtswissenschaftlichen Modulen erworben wurden und der an einer inländischen oder ausländischen Hochschule abgeschlossen wurde. Die Dauer des Bachelorprogramms muss mindestens drei Jahre betragen haben.

Außerdem muss die Bewerbung

  • ein Motivationsschreiben von maximal zwei Seiten in Deutsch oder Englisch enthalten;
  • einen Lebenslauf, aus dem hervorgeht, welche beruflichen Tätigkeiten Sie bisher ausgeübt haben, enthalten; Auslandsaufenthalte sind ebenso relevant wie Auszeichnungen, soziales Engagement und außeruniversitäre Erfolge;
  • Sie müssen gute Deutsch- und Englischkenntnisse nachweisen;
  • aus Ihrem Abschlusszeugnis muss ihre Abschlussnote hervorgehen; bzw. müssen diejenigen, die noch keinen Bachelorabschluss erworben haben, einen Notenauszug beilegen, aus dem die Durchschnittsnote hervorgeht.

 

Erstes Staatsexamen

Das Staatsexamen ist eine von den einzelnen Bundesländern durchgeführte Prüfung, die zukünftige Juristen/Innen (z.B. Rechtsanwälte/Innen, Richter/Innen, Staatsanwälte/Innen) bestehen müssen, um in den klassischen juristischen Berufen arbeiten zu dürfen. Die Prüfung wird zentral von staatlichen Prüfungsbehörden, die dem verantwortlichen Ministerium unterstehen, durchgeführt. Diese Behörden stellen Prüfungskommissionen, welche aus Mitgliedern des Prüfungsamtes bestehen, Universitätsprofessoren/Innen, und/oder Personen, die in juristischen Berufen tätig sind. 

In der Regel studieren die Studierenden vier bis fünf Jahre, bevor sie das Erste Staatsexamen ablegen. Danach arbeiten sie für zwei Jahre in der Praxis und durchlaufen dabei alle „klassischen“ Juristenberufe (Referendariat). Im Anschluss an das Referendariat legen sie das zweite Staatsexamen ab, in welchen unter anderem ihre Begabung für die Praxis getestet wird.

Das erste Staatsexamen ist vom Niveau vergleichbar mit einem Master-Abschluss, das zweite Staatsexamen mit der Anwaltsprüfung.

An der Universität Mannheim steht der Staatsexamenstudiengang nur den Alumni des Studiengangs Unternehmensjurist/In LL.B. offen. Der Studiengang dauert zwei Jahre und enthält Kurse zum Zivilrecht, öffentlichen Recht und Strafrecht.

Die Unterrichtssprache ist deutsch.

M.C.B.L.

Der „Master of Comparative Business Law" − M.C.B.L (Mannheim/Adelaide) bietet die einzigartige Möglichkeit in einem Jahr an zwei Universitäten auf zwei Kontinenten zu studieren und einen gemeinsamen Abschluss beider Universitäten zu erhalten. Dabei handelt es sich um ein einjähriges Studium, bei dem die Studierenden das Herbst-/Wintersemester an der Universität Mannheim verbringen und für das Frühjahrs-/Sommersemester an die University of Adelaide wechseln. Das akademische Jahr wird durch die Ausarbeitung eines rechtsvergleichenden Themas in einer Masterarbeit abgeschlossen. Für Studierende mit einem ausländischen Studienabschluss ist auch ein einjähriges Studium in Mannheim möglich.

Der M.C.B.L. eröffnet den Studierenden die Möglichkeit sowohl an einer australischen als auch deutschen Universität mit rechtsvergleichender Perspektive zu studieren. Dadurch lernen die Studierenden einerseits die verschiedenen Lösungsansätze und Denkstrukturen eines klassischen europäischen Rechtssystems kennen und andererseits diejenigen eines Common Law Rechtssystems.

Der Abschluss des M.C.B.L. fördert die Chancen in internationalen Unternehmen oder international tätigen Kanzleien eingestellt zu werden. Die Tatsache, dass die Teilnehmer aus den verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Rechtsordnungen vertraut sind und verschiedene Betrachtungsweisen zu vielen Themen mitbringen, lässt stets eine spannende Diskussion bei der Rechtsvergleichung entstehen.

Weitere Informationen zur Zulassung finden Sie auf der Website.