Praktikum

Die Wege ins Ausland sind vielfältig. Statt eines Studienaufenthaltes kann es sich ebenfalls anbieten ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Interesse? Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Möglichkeiten finanzielle Unterstützung zu erhalten und aktuelle Praktikumsangebote.

Ausführliche Informationen über die verschiedenen Stiftungen und Programme finden Sie auf der Website des AAA. Im Folgenden finden Sie allgemeine Hinweise zu Praktika im Rahmen Ihrer juristischen Ausbildung sowie eine kurze Auflistung und Beschreibung der bekanntesten Stiftungen und Programme.


 Allgemeine Hinweise

ERASMUS und LEONARDO DA VINCI

DAAD

Auslands-Bafög

Bildungskredit

Weitere Förderungsmöglichkeiten



Allgemeine Hinweise

Das Pflichtpraktikum im LL.B.-Studiengang Unternehmensjurist/in bzw. die praktische Studienzeit, die im Rahmen der Staatsprüfung zur Ersten juristischen Prüfung abzuleisten ist, kann auch bei einer Stelle im Ausland abgeleistet werden. In Betracht kommen alle Stellen, bei denen die Studentin/der Student unter der verantwortlichen Leitung eines/r Juristen/In eine Anschauung von der dort praktizierten Rechtsanwendung erhält.

Das vierwöchige Pflichtpraktikum bzw. die praktische Studienzeit kann nur während der vorlesungsfreien Zeit des Rechtsstudiums abgeleistet werden.

Den Beschluss des Prüfungsausschusses für den Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) finden Sie hier.

Das Hinweisblatt des LJPA zur praktischen Studienzeit können Sie hier abrufen.

 

ERASMUS und LEONARDO DA VINCI

Das ERASMUS-Programm bietet finanzielle Unterstützung sowohl ausschließlich für Auslandspraktika als auch für die Kombination von Auslandsstudium und Praktikum an.

Nach dem Studium (oder z.B. zwischen Bachelor- und Masterstudium) können ebenfalls Praktika gefördert werden, dies erfolgt im Rahmen des Programms LEONARDO DA VINCI. Bedingung ist hier, dass Sie nicht mehr immatrikuliert sind.

Beide Programme bieten einen finanziellen Zuschuss zu Auslandspraktika. Für Graduierte gibt es außerdem einen einmaligen Zuschuss zur Sprachvorbereitung.

Die Mindestdauer des Praktikums beträgt drei Monate, für Graduierte zwei Monate. Die Chancen auf Förderung sind in der Regel sehr gut, so dass jeder korrekte Antrag bewilligt wird, solange Gelder vorhanden sind.

Die Universität Mannheim vergibt beide Förderungen nicht direkt, sondern über eine zentrale Koordinierungsstelle an der Hochschule Karlsruhe. Daher läuft der Antragsprozess auch direkt über diese Koordinierungsstelle.

Alle Informationen zu den Programmen und den Förderkriterien sowie die Online-Registrierung und die Bewerbungsunterlagen für beide Programmlinien finden Sie unter: www.hs-karlsruhe.de/koor.

Im Falle des Kombi-Praktikums gilt, dass das Praktikum spätestens zwei Wochen nach Ende des ERASMUS-Austauschsemesters beginnen, kürzer als drei Monate sein und im selben Land absolviert werden muss. Insgesamt darf die ERASMUS-Förderung (also die Förderung für das Studium und das Praktikum zusammen) nicht länger als zwölf Monate gezahlt werden. Die Informationen zur Beantragung werden vom Akademischen Auslandsamt direkt an die Erasmus-Studierenden des in Frage kommenden Jahrgangs versendet. Dem Antrag ist eine Kopie des Praktikumsvertrages beizulegen.

 

DAAD

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) bietet verschiedene Programme zur Förderung von Auslandspraktika an. Diese finden Sie über die Stipendiensuche des DAAD.

Beispiele für DAAD-Förderprogramme für Auslandspraktika:

- Carlo-Schmid-Programm für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen

- Russland in der Praxis −-Stipendienprogramm für Praktika in Russland (6 Wochen bis 6 Monate, Zeitraum Oktober 2012   bis September 2013).

 

Auslands-Bafög

Eine finanzielle Förderung durch Auslands-Bafög kann für ein Auslandspraktikum beantragt werden, wenn das Praktikum ein Pflichtpraktikum darstellt, in der Prüfungsordnung geregelt ist und mindestens auf 12 Wochen ausgelegt ist. Weitere Informationen zum Auslands-Bafög finden Sie hier.

 

Bildungskredit

Im Jahr 2001 hat die Bundesregierung ein Bildungskredit-Programm aufgelegt, das Studierenden die Möglichkeit gibt einen zinsgünstigen Bildungskredit bei der Deutschen Ausgleichbank für ein Auslandsstudium oder ein Auslandspraktikum zu beantragen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Weitere Förderungsmöglichkeiten

Die Haniel Stiftung bietet verschiedene Fördermöglichkeiten für Auslandspraktika in Verbindung mit einem Auslandsstudium an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk fördert studienbegleitende Praktika ab einer Mindestdauer von 4 Wochen. Um diese Stipendien können sich Studierende aller Fachrichtungen ab dem zweiten Semester bewerben. Das Praktikum muss als Bestandteil des Studienganges von der Hochschule anerkannt werden. Alle Informationen finden Sie unter www.dfjw.org/studienbegleitende-praktika.

Das Heinz Nixdorf Programm fördert Auslandspraktika für deutsche Nachwuchsführungskräfte im Raum Asien-Pazifik. Das Programm umfasst 10 Monate, inkl. Vorbereitung, Sprachkurs und Seminaren. Die Stellensuche erfolgt in Eigeninitiative. Weitere Informationen und Online-Bewerbungsformular unter www.inwent.org/portal/ins_ausland/pull/heinznixdorfprogramm.